Literatur zur Determination mitteleuropäischer Chrysididae

Deutschland

Standardwerk für die Bestimmung der deutschen Goldwespenarten ist die Arbeit von Kunz. Einige problematische Artengruppen sind damit nicht bestimmbar. Für diese (insbs. Chrysis ignita-Gruppe) steht eine Klärung nach wie vor aus.

  • Kunz, P.X. (1994): Die Goldwespen (Chrysididae) Baden-Württembergs. Taxonomie, Bestimmung, Verbreitung, Kartierung und Ökologie. - Mit einem Bestimmungsschlüssel für die deutschen Arten.- Beih. Veröff. Naturschutz LandschPfl. Bad.-Württ. 77: 188 pp. Karlsruhe

Schweiz

Alle Goldwespenarten der Schweiz enthält die Arbeit von Linsenmaier. Der Schlüssel ist jedoch in der Benutzung nicht ganz unproblematisch.

  • Linsenmaier, W. (1997): Die Goldwespen der Schweiz - Veröff. Naturmuseum Luzern 9: 139 pp.

Südwestalpen

Die Monografie von Paolo Rosa enthält Bestimmungschlüssel für alle Arten der nordwestitaliensichen Alpen in italienischer Sprache. Damit lassen sich auch die meisten deutschen Arten bestimmen.

  • Rosa, P. (2006): I Crisidi della Valle d'Aosta (Hymenoptera, Chrysididae). Museo Regionale di Science Naturali, Saint Pierre - Valle d'Aosta. Aosta. 362 pp.

Zur Ergänzung

Die folgenden Arbeiten sind ergänzend zu den o.g. Arbeiten zu verwenden.

  • Niehuis, O. (2000): The european species of the Chrysis ignita-group: revision of the Chrysis angustula-aggregate (Hymenoptera, Chrysididae). - Mitt. Mus. Nat.k. deut. Ent. Z. 47: 181-201.

  • Schmid-Egger, C. (1995): Ergänzungen zur Taxonomie und Verbreitung von zwei Arten der Gattung Hedychridium Abeille, 1878 (Hymenoptera, Chrysididae). - Linzer biol. Beitr. 27: 401-411.