Anmerkungen

Nach den Wildbienen zählen die Grabwespen zur attraktivsten Stechimmenfamilie für die deutschen Hymenopterenforscher. Die nomenklatorische und taxonomische Stellung ist bei fast allen Arten geklärt. Lediglich in einzelnen Fällen muß in den nächsten Jahren noch mit Änderungen gerechnet werden. So wird die Gattung Diodontus derzeit revidiert, was auch Änderungen für die deutsche Fauna mit sich bringen könnte.

Auch bei den Grabwespen ist mit weiteren Arten durch Zuwanderung (oder übersehenen Arten) zu rechnen.

Die Determination der meisten Arten ist vergleichsweise einfach. Einige Gattungen verlangen jedoch große Sorgfalt, Erfahrung und die Absicherung über Vergleichsmaterial. Dies betrifft vor allem die kleinen, schwarzen Arten (Crossocerus, Pemphredon und Verwandte), aber auch Nysson, Tachysphex und andere.

Zusammenfassende Informationen über die Lebensweise der gesamtdeutschen Grabwespen bietet Blösch (2000). Viele zusätzliche Informationen finden sich bei Schmidt (1979-1984). Weltweite Informationen zu den Grabwespen findet man im Katalog von Wojciech J. Pulawski.

Die Grabwespen werden seit Melo (1999) in verschiedene Familien aufgeteilt. Er konnte zeigen, dass zur Überfamilie Apoidea fünf Familien gehören: Heterogynaidae, Ampulicidae, Sphecidae, Apidae, and Crabronidae, von denen bis auf die Heterogynaidae alle in Deutschland vertreten sind.

Literatur

  • Blösch, M. (2000): Die Grabwespen Deutschlands. Tierwelt Deutschlands 71. Göcke & Evers, Keltern, 480 Seiten.

  • Melo, G.A. (1999): Phylogenetic relationship and classification of the major lineaes of Apoidea (Hymenoptera), with emphasis on the Crabonid Wasps Nat. Hist. Mus. Univ. Kansas, Sci. papers 14: 1-55.

  • Schmidt, K. (1979): Materialien zur Aufstellung einer Roten Liste der Sphecidae (Grabwespen) Baden-Württembergs. I. Philanthinae und Nyssoninae. - Veröff. Naturschutz Landschaftspflege Bad.-Württ. 49/50: 271-369. Karlsruhe.

  • Schmidt, K. (1980): Materialien zur Aufstellung einer Roten Liste der Sphecidae (Grabwespen) Baden-Württembergs. II. Crabronini. - Veröff. Natursch. Landsch.pfl. Bad.-Württ. 51/52: 309-398. Karlsruhe.

  • Schmidt, K. (1981): Materialien zur Aufstellung einer Roten Liste der Sphecidae (Grabwespen) Baden-Württembergs. III. Oxybelini, Larrinae (außer Trypoxylon), Astatinae, Sphecinae und Ampulicinae. - Veröff. Natursch. Landsch.pfl. Bad.-Württ. 53/54: 155-234. Karlsruhe.

  • Schmidt, K. (1984): Materialien zur Aufstellung einer Roten Liste der Sphecidae (Grabwespen) Baden-Württembergs. IV. Pemphredoninae und Trypoxylonini. - Veröff. Natursch. Landsch.pfl. Bad.-Württ. 57/58: 219-304. Karlsruhe.